Sonntag, 6. Mai 2018

Löwenzahn - Woche

Unsere Wiese ist ein Meer aus leuchtend gelben Löwenzahnblüten. Da muss ich natürlich ernten.
Was lässt sich nicht alles daraus zaubern.
Angefangen hat das Wochenende mit Spargel und einer Löwenzahnblüten - Hollandaise.

Am nächsten Tag wurden Knospen und Blütenköpfe geerntet und verarbeitet. Die Knospen habe ich wie Mixed-Pickels eingelegt.
Die Blüten schön aus ihren Körbchen gezupft und einen Sirup angesetzt.





Einen ganzen Korb voll habe ich zum Trocknen ausgelegt, damit ich für die Winterzeit essbare Blüten für unsere Salate habe. Und eine Portion Löwenzahnblütensalz habe ich auch noch gemacht.
Somit sind die Vorräte für den Herbst/Winter schon mal vorbereitet.

Und dann kam mir während des Zupfens die Idee, dass ich doch mal einen Versuch starten könnte. Löwenzahnblütensekt.
Mit Holunderblüten und Rosenblüten hat es die letzten Jahre immer gut geklappt.
Jetzt steht also ein kleines Glas im Wohnzimmer, wo es schön warm ist, und wird hoffentlich bald gären.

Der Löwenzahnblütensekt schmeckt nach ein paar Tagen schon ganz gut.
Da werde ich schnell noch mal Blüten sammeln und eine größere Menge ansetzen.



Montag, 23. April 2018

Am 6. Mai geht es (endlich) los!

Start der Kräuterführungen in Schlausenbach.

Am 6. Mai findet meine erste Kräuterführung in der Schneifel statt - den ganzen Winter über habe ich mich darauf gefreut und das frühsommerliche Wetter der letzten Tage hat der Natur einen ordentlichen 'Kick' verpasst.
Als wir letztes Jahr Anfang Mai das Haus in Schlausenbach gekauft haben, war es noch recht winterlich - dieses Jahr blühen schon die Kirschbäume und die Wälder färben sich Zusehens grün...



Ab Mai bis weit in den Herbst werde ich neben einigen anderen Seminaren & Workshops eine monatliche Kräuterführung in Schlausenbach anbieten.
 Start zu den Führungen ist immer um 14 Uhr bei mir vor der Haustür - Görresweg 4 - in Auw bei Prüm/ Schlausenbach
Um auch Urlaubern, Tagesgästen und Kurzentschlossenen eine Teilnahme zu ermöglichen, ist eine Anmeldung zu meinen monatlichen Führungen nicht nötig. Weitere Infos & die Termine finden Sie rechts unter 'Termine'.
Sollten Sie Fragen haben, schreiben Sie mir bitte eine Email oder rufen Sie an.

Im Laufe des Jahres werde ich auch ausführlichere Kurse zu den verschiedensten Kräuter- & Naturthemen anbieten. Hierfür müssen allerdings noch einige Umbau- & Renovierungsarbeiten gemacht werden - es lohnt sich also immer mal auf meinen Internetseiten vorbeizuschauen.

Sonntag, 18. März 2018

Pastinaken cake pops

Auf dem Saatgutfestival hatte ich - da Wildkräuter noch Mangelware waren - kleine, herzhafte, vegane Cake Pops mit Pastinakenwurzel zum Probieren dabei.
Die Pastinake wächst bei uns wild am Wegesrand und ist ein wunderbares Wurzelgemüse.
Selbstverständlich können Sie das Gemüse auch selber anbauen oder bei Ihrem Gemüsehändler kaufen.

Einige von Ihnen haben mich nach dem Rezept gefragt, welches ich nun gerne hier zur Verfügung stelle.


Sie brauchen:
200g Dinkelmehl
250g Dinkeldrink
15g Kichererbsenmehl
1/2 Päckchen Backpulver
Salz nach Geschmack
1 Pastinake
1/2 kleine Süßkartoffel


Zubereitung:
Mischen Sie Dinkelmehl, Kichererbsenmehl, Backpulver und Salz miteinander.
Nun mit dem Handrührgerät den Dinkeldrink dazugeben.
Wenn alles gut miteinander verrührt ist, die Pastinake und die Süßkartoffel direkt in den Teig reiben und unterheben.
Eventuell muss jetzt noch mal etwas Flüssigkeit dazu.
Der Teig sollte schwer reißend vom Löffelfallen.

Den Teig protionsweise, mit einem Teelöffel, in den Cake Pop maker geben. Sind alle Mulden gefüllt, zuklappen und backen, bis die "Bällchen" goldbraun sind.


Das Rezept habe ich von der großen Menge runtergerechnet. Schätzungsweise sollte die hier angegebene Teigmenge, für 2-3 Backvorgänge reichen.

Guten Appetit!

Sonntag, 18. Februar 2018

Es ist soweit

... der Schnee beginnt hier langsam zu schmelzen, die Sonne scheint und die Vögel beginnen morgens früh zu zwitschern.

Auch die neuen Räume der Wilden Möhre nehmen langsam Formen und Strukturen an.
In den letzten Wochen haben wir die Wände neu gestrichen. Die Teeküche aufgebaut und mit der "Grundreinigung" der Kursküche begonnen.

Die Wilde Möhre nimmt also langsam Fahrt auf. Wandelt sich zur Kräuter- und Naturschule, in der es Vorträge, Führungen und Workshops rund um die Natur geben soll.
Dabei nicht nur von mir oder meinem Mann durchgeführte Kurse, sondern auch von anderen Referenten. Mein Ziel ist es Ihnen hier in der Schneifel einen Ort zu schaffen und anzubieten, an dem Sie die Natur genießen können. Mit ihr in Kontakt kommen und sich bei allem neuen auch noch erholen können.

Schauen Sie sich meine ersten Termine schon mal an. Weitere folgen ständig im Laufe des Jahres.

Natürlich haben Sie auch nach wie vor die Möglichkeit mich für ihre privaten Gruppenführungen oder Workshops zu buchen.


Auf ein Wiedersehen oder Kennenlernen hier in Schlausenbach freue ich mich!

Dienstag, 2. Januar 2018

Neues Jahr

Das neue Jahr hat frisch begonnen.
Doch aufgrund familiärer Umstände muss der Neuanfang der Wilden Möhre noch etwas warten.

Bis dahin wünsche ich Ihnen allen jedoch:

Ein gesundes und glückliches 2018!




Donnerstag, 16. November 2017

Winterzeit


Letztes Wochenende hatten wir hier unseren ersten Schneefall in Schlausenbach. 
Den ganzen Tag fielen mehr oder weniger dicke Schneeflocken. Doch liegen blieb nicht wirklich etwas.

































Die ersten Schneeflocken nehme ich zum Anlass, um auf den Adventsmarkt in Weissenseifen aufmerksam zu machen.
Am erste Advent von 10.00h bis 17.00h werde auch ich mit Informationen zu meinem Angebot und ein paar Produkten dort stehen. Der Markt findet rund um Haus Michael - mitten im Wald - statt. Schon seit Jahren besuchen mein Mann und ich ihn regelmäßig und genießen die Lage, die ruhige Atmosphäre und das Angebot der Aussteller. Hier finden Sie Kunsthandwerk, selbst hergestellte Produkte und einiges mehr.

 
           Kopie_von_basarplakat_fertig-1

Sonntag, 15. Oktober 2017

Herbstzeit ist auch Pilzzeit



Wer mich kennt, weiß dass ich im Herbst auch immer Pilze sammeln gehe. Dieses Jahr scheint ein ausgesprochenes Pilzjahr zu sein. Und da wir den Wald nun direkt vor der Tür haben, gibt es quasi auf jedem Abendspaziergang ein paar Pilze, die mitgenommen werden möchten.
 
Neben den ersten Eindrücken vom letzten Post hier nun den Pilzherbst!